Wie viel Klima können wir uns leisten?


Faltblatt zum Forum 15 Minuten reichten aus: Das Tief »Andreas« verursachte im Juli 2013 den bisher größten Hagelschaden in Deutschland mit einem versicherten Schaden von 1,9 Milliarden Euro. Im gesamten Jahr zahlte die Versicherungswirtschaft sieben Milliarden Euro für Schäden durch Naturgewalten.

Die Auswirkungen des Klimawandels sind auch in Reutlingen zu beobachten. Die Häufigkeit der Wetterextreme nimmt zu. Allein in den letzten 20 Jahren gab es in Reutlingen mindestens sechs einschneidende meteorologische Unwetterereignisse wie Hitze, Trockenheit, Überschwemmungen, Sturm, Hagel.

Was kosten der Klimawandel und dessen Folgen - und was kann dagegen getan werden? In der Veranstaltungsreihe "KLIK-Forum: Klimawandel - von global bis drhoim" begeben sich am Mittwoch, 8 März, 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) im IKK-Forum, Lindachstraße 37, Reutlingen, namhafte Referenten auf die Suche nach Antworten. Dr. Svea Wiehe, Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg, spricht über „Klimawandel in Baden-Württemberg, das Land passt sich an“. "Neue Herausforderungen durch die Elementarschaden-Entwicklung" ist der Titel des Vortrags von Matthias Schwenk, Abteilungsleiter Schadensmanagement der SV Sparkassen-Versicherung. Bereits ab 19 Uhr informiert die Feuerwehr Reutlingen über die Möglichkeiten der privaten Hochwasservorsorge, beantwortet Fragen und gibt Tipps zum Verhalten bei akuten Unwetterereignissen.