Winterzeit ist heizzeit!
Tagestipp


Heizkörper sollten nicht durch Möbel oder ähnliches zugestellt werden, da die erwärmte Luft sonst nicht zirkulieren kann.

Im "drehbaren" Thermostatventil befindet sich ein Temperaturfühler. Wenn eine bestimmte Temperatur im Raum erreicht ist, (auf der "3" in der Regel ca. 22°C) "fährt" der Heizkörper die Oberflächentemperatur herunter. Nicht die Heizkörperoberflächentemperatur ist entscheidend, sondern die Raumtemperatur!
Kalt bleibt die Heizung auch, wenn Sie Vorhänge vor Thermostatventil und Heizkörper gehängt haben. Der Temperaturfühler registriert nur die warme Luft zwischen Gardine und Heizkörper und "fährt" den Heizkörper herunter.

Das Zustellen der Heizflächen mit z.B. Möbelstücken, Anbringen von Heizkörperverkleidungen sowie langen Gardinen und Übergardinen haben eine geringere Wärmeabgabe an den Raum zur Folge und Sie erreichen zwangsläufig eine niedrigere Raumtemperatur. Der Energieverbrauch wird erhöht und dementsprechend auch die Heizkosten.
Der Heizkörperthermostat muss deshalb völlig frei bleiben, damit er jederzeit von der Raumluft umspült wird und somit einwandfrei arbeiten kann.