Winterzeit ist heizzeit!
Tagestipp


Überprüfen Sie die Heizwassertemperaturen sowie die Zeiten für den Heizbetrieb und die Nachtabsenkung.

Eine unnötig hohe Heizwassertemperatur verbraucht viel Energie. Deshalb passt die Heizungsregelung die Heizwassertemperatur automatisch der Außentemperatur an. Diese so genannte Heizkurve sollte richtig eingestellt und dem Bedarf angepasst sein, um unnötige Heizkosten zu vermeiden. Lassen Sie sich bei der nächsten Heizungswartung von Ihrem Heizungsfachmann beraten.

Ihre Heizungsanlage regelt nachts automatisch von sich aus runter. Diese sogenannte "automatische Nachtabsenkung" beträgt im Schnitt ca. 2-4 Grad. D.h. lassen Sie Ihre Heizkörperthermostate einfach nachts so wie Sie sie am Tag haben (am Besten auf Stellung "3", das entspricht ca. 22°C Raumtemperatur am Tag und bei automatischer Nachtabsenkung ca. 20°C).

Wenn Sie nachts noch weiter "runterregeln" kühlen Sie Ihre Wohnung aus und benötigen tagsüber umso mehr Energie (Kostenfaktor) um diese wieder aufzuwärmen. Es sind nicht die Heizkörper selbst, die die Wärme speichern (diese geben sie nur ab) sondern die Wände und Möbel in Ihrer Wohnung.

Der Heizbetrieb wird in den Nachtstunden nicht abgestellt.