UN-Klimakonferenz in Paris
11. Tag


Ein Hauptdiskussionspunkt bei der Klimakonferenz in Paris ist die Begrenzung der Erderwärmung auf 2°C.
Aber warum sind es denn gerade diese 2°C?
 
Untersuchungen haben gezeigt, dass die Folgen einer Erhöhung der weltweiten Durchschnittstemperatur um mehr als zwei Grad Celsius unumkehrbar sein werden.
Das heißt, sowohl in der Erdatmosphäre als auch in den Ozeanen werden Prozesse in Gang gesetzt, die von uns Menschen nicht oder kaum mehr zu beherrschen sind. Es bedeutet natürlich nicht, dass sich gleich beim Erreichen dieser Marke apokalyptische Szenen abspielen. Gleichwohl ist aber mit Änderungen zu rechnen, die wir uns im Moment nur schlecht vorstellen können. Wir müssen uns auch darüber bewusst sein, dass es hier um eine weltweite Durchschnittstemperatur geht. Nicht überall wird sie erreicht, dafür wird sie andernorts umso höher liegen.
Dabei wiegen die negativen Auswirkungen der globalen Erwärmung auf die Landwirtschaft, Gesundheit, Wirtschaft und Umwelt weit schwerer als etwaige Vorteile.
 
Beispielhafte Auswirkungen der Erderwärmung
  • Abschmelzung der Eisflächen an den Polen und auf den Gebirgen
  • Erhöhung des Meeresspiegels
  • Versalzung von Gewässern, Brunnen und Böden
  • Versauerung der Meere
  • Veränderung der Meeresströmungen
  • Veränderung der Meeresbiologie
  • Auftauen der Permafrostböden
  • Veränderungen der globalen Luftströme
  • Mehr extreme Wetterereignisse mit hohen Schäden
  • Zunahme von Flüchtlingsströmen
Um im Endspurt des Klimaschutzvertrages nochmals ein deutliches Zeichen zu setzen, haben sich gestern die Europäische Union, die USA, die ACP-Staaten, Mexiko, Norwegen, Tuvalu und Deutschland zusammen getan und gemeinsam ein starkes Weltklimaabkommen in Paris gefordert.
 
Stichwort Tuvalu.
Wir möchten Sie auf das Schwerpunktthema Klimaschutz im Programmkino KAMINO mit zwei Filmen am 16.12.15 aufmerksam machen.
Hier spielt der kleine Inselstaat im Pazifischen Ozean eine Hauptrolle.
Weitere Infos dazu und zu weiteren Klimaschutzprojekten in Reutlingen finden Sie auf der "KLIK" Seite.