Klimaschutzmaßnahme

Beleuchtungssanierung

Beleuchtungssanierung im Straßenbeleuchtungsnetz,
Austausch von Quecksilberdampflampen (HQL) durch LED-Lampen


Beispielstraßen

Hauptstraßen: Am Heilbrunnen, Karlstraße, Erwin-Seiz-Straße

Sammelstraßen: Wittumstraße, Theodor-Heuss-Straße, Kurt-Schuhmacherstraße

Anliegerstraßen: Leonhardsplatz, Schwellerhaldestraße, Schickardtstraße
Am Heilbrunnen
72766 Reutlingen

Die Stadt Reutlingen betreibt ca. 17.000 Lichtpunkte in der Straßenbeleuchtung. Stand Anfang 2010 waren circa 57% mit Hochdruck- Quecksilberdampflampentechnik (HQL-Technik) in Betrieb. Durch das Verbot der HQL-Leuchtmittel (vergleichbar wie bei der Glühbirne) ab 2015 ist es erforderlich, die entsprechenden Leuchten umzurüsten. Bedingt durch die Altersstruktur und die oft nicht gegebene Lichttechnik (Lichtlenkung, Milchglas, etc.) wird überwiegend die komplette Leuchte getauscht. 

Seit 2011 werden in der Kernstadt und in allen Teilen Reutlingens Leuchten auf LED-Technik umgerüstet. Zu Beginn wurden leistungsintensive und ineffiziente Leuchten ausgetauscht. Auf diese Weise ist eine große Energieeinsparung, mit der damit verbundenen Stromkosteneinsparung, möglich.

Die neuen Leuchten haben eine hohe Lichtausbeute und Energieeffizienz durch gezielt gerichtetes Licht.
Nebenbei sind LED-Leuchten in ihrer Eigenschaft insektenfreundlich und langlebig. Eine individuelle Ansteuerung (z.B. Nachtabsenkung, etc.) der Leuchten ist ebenfalls möglich und wird nach Möglichkeit entsprechend eingesetzt.

Zur Umsetzung der Straßenbeleuchtungssanierung bemüht sich die Stadt Reutlingen um Unterstützung
durch Fördermittel:

Nationale Klimaschutzinitiative (Kommunalrichtlinie)
- Förderprogramm des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)


Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemisionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und  investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Gefördert werden unter anderem  Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung, die kurzfristig zu einer nachhaltigen Reduzierung von Treibhausgasemissionen führen. Ein Gegenstand der Förderung ist der Einbau hocheffizienter LED-Beleuchtungs-, Steuer- und Regelungstechnik bei der Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung mit einem CO2-Minderungspotenzial von mindestens 70 %. Dabei ist zu beachten, dass die Minderung nicht durch Abschalten einzelner Leuchten erreicht wird, da dadurch Dunkelzonen entstehen können. 
(Quelle: Richtlinie zur Förderung von Klimaschutzprojekten in sozialen, kulturellen und öffentlichen Einrichtungen, Merkblatt Investive Maßnahmen des BMUB i.d. Fassung vom 22.06.2016).

https://www.bmub.bund.de
https://www.klimaschutz.de
Antragstellung und Abwicklung über Projektträger Jülich (PTJ):
https://www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

Für Teilprojekte der Sanierung Straßenbeleuchtung beantragte die Stadt Reutlingen Zuschussmittel im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. Folgende Maßnahmen wurden gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages:

Klimaschutztechnologien bei der Stromnutzung der Stadt Reutlingen für den Bereich Straßenbeleuchtung – Austausch von Quecksilberdampflampen (HQL) durch LED-Lampen.

Beteiligte Partner: Stadt Reutlingen, Amt für Tiefbau, Grünflächen und Umwelt, FairEnergie GmbH Reutlingen

- Nat. Klimaschutzinitiative 2011 (Förderkennzeichen 03KS1637)
  Austausch von 365 Leuchten auf LED-Technik
  Stromeinsparung: ca. 69,5%
  CO2-Einsparung: jährlich ca. 83,7 t
  Förderquote: 40%
  Umsetzung: 09/2011 – 03/2012

- Nat. Klimaschutzinitiative 2012 (Förderkennzeichen 03KS3549)
  Austausch von 214 Leuchten auf LED-Technik
  Stromeinsparung: ca. 66%
  CO2-Einsparung: jährlich ca. 82,2 t
  Förderquote: 25%
  Umsetzung: 02/2013 – 09/2013

- Nat. Klimaschutzinitiative  2013 (Förderkennzeichen 03KS7256)
  Austausch von 813 Leuchten auf LED-Technik
  Stromeinsparung: ca. 78%
  CO2-Einsparung: jährlich ca. 144,9 t
  Förderquote: 20%
  Umsetzung: 09/2014 – 11/2014

- Nat. Klimaschutzinitiative 2016 (Förderkennzeichen 03K03836)
  Austausch von 819 Leuchten auf LED-Technik
  Stromeinsparung: ca. 74 %
  CO2-Einsparung: jährlich ca. 131,6 t
  Förderquote: 20 %
  Umsetzung: 03/2017 - 12/2017

- Nat. Klimaschutzinitiative 2017/2018 ( Förderkennzeichen 03K07391)
  Austausch von 1.741 Leuchten auf LED-Technik
  Stromeinsparung: ca. 80 %
  CO2-Einsparung: jährlich ca. 274,65 t
  Förderquote: 20 %
  Umsetzung: voraussichtlich 03/2018 – 02/2019



Logos_Im_Auftrag_des


KLIMASCHUTZ-PLUS (Kommunaler Programmteil)
- Förderprogramm des Ministeriums für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg


Ziel der Förderung ist die nachhaltige Minderung der aus dem Energieverbrauch resultierenden
CO2-Emissionen durch Maßnahmen mit großer Anwendungsbreite bei effizientem Einsatz der zur Verfügung stehenden Mittel. Bezuschusst werden unter anderem Sanierungsmaßnahmen an der Straßenbeleuchtung oder der Einsatz von Leuchtdioden (LED) in bestehenden Lichtsignalanlagen (Ampeln), die eine CO2-Minderung um mindestens 60 % bewirken.
(Quelle: Förderbedingungen KLIMASCHUTZ-PLUS, Version 2013)

www.klimaschutz-plus.baden-wuerttemberg.de

Für Teilprojekte der Sanierung Straßenbeleuchtung beantragte die Stadt Reutlingen Zuschussmittel im Rahmen des Förderprogramms Klimaschutz-Plus.
Folgende Maßnahmen wurden/werden gefördert durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg:

- KLIMASCHUTZ-PLUS 2011 (AZ: K2073, Vorgangsnummer 192659)
  Austausch von 273 Leuchten auf LED-Technik
  Stromeinsparung: ca. 68%
  CO2-Einsparung: jährlich ca. 44,1 t
  Förderquote: ca. 24%
  Umsetzung: 11/2012 – 03/2013

- KLIMASCHUTZ-PLUS 2012 (AZ: K 2419, Vorgangsnummer 300267)
  Austausch von 698 Leuchten auf LED-Technik
  Stromeinsparung: ca. 75%
  CO2-Einsparung: jährlich ca. 166,2 t
  Förderquote: ca. 25%
  Umsetzung: 11/2013 – 11/2014

- KLIMASCHUTZ-PLUS 2013 (Vorgangsnummer 346575)
  Austausch von 977 Leuchten auf LED-Technik
  Stromeinsparung: ca. 67%
  CO2-Einsparung: jährlich ca. 168 t
  Förderquote: ca. 18%
  Umsetzung: 11/2014 – 10/2015